Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

10 Dokument(e) in dieser Unterrubrik

Aktiv gegen Bluthochdruck
Aktiv gegen Bluthochdruck
Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, den Blutdruck zu senken und Risiken für Herzerkrankungen zu reduzieren. Wichtig sind dabei u. a. der Nikotinverzicht, die Ernährungsumstellung, der Abbau von Stress und mehr Sport.
Weiterlesen
Text
Das Belastungs-EKG: Ablauf der Untersuchung und praktische Tipps
Das Belastungs-EKG: Ablauf der Untersuchung und praktische Tipps
Mit Hilfe des Belastungs-EKGs wird die Wirkung von körperlicher Aktivität auf das Herz analysiert. Hierzu werden meist Fahrradergometer oder Laufbänder verwendet. Nachfolgend finden Sie nähere Informationen zur Untersuchung und einige praktische Ratschläge.
Weiterlesen
Text
Was tun bei Verdacht auf Herzinfarkt?
Was tun bei Verdacht auf Herzinfarkt?
Ein Herzinfarkt ist immer ein lebensbedrohlicher Notfall. Daher muss unverzüglich ein Notarzt gerufen werden (Telefonnummer: 112). Keinesfalls sollte man längere Zeit warten, ob sich die Beschwerden eventuell bessern. Zudem sollten Helfer den Patienten nicht mit dem eigenen Auto oder mit einem Taxi in die Klinik fahren. Bei einem Herzinfarkt ist es wichtig, dass die Therapie so schnell wie möglich eingeleitet wird.
Weiterlesen
Text
Die FSME-Impfung – wann ist sie erforderlich?
Die FSME-Impfung – wann ist sie erforderlich?
FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist eine Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten. Sie wird durch Zecken übertragen, die mit dem FSME-Virus infiziert sind. Eine Infektion kann zu einer ernsten Erkrankung führen und bleibende Schäden verursachen. Deshalb sollte sich jeder gegen das Virus impfen lassen, der in einem Risikogebiet lebt, dort Urlaub macht oder in der freien Natur arbeitet.
Weiterlesen
Text
Was ist eine Schilddrüsenentzündung?
Was ist eine Schilddrüsenentzündung?
In der Fachsprache heißt eine Schilddrüsenentzündung Thyroiditis. Hiervon gibt es drei Formen: Hashimoto-Thyroiditis (autoimmune Thyroiditis), subakute schmerzhafte Thyroiditis (granulomatöse Thyroiditis) und subakute schmerzlose Thyroiditis (lymphozytäre Thyroiditis, Post-partum-Thyroiditis).
Weiterlesen
Text
Was ist ein Schlaganfall?
Was ist ein Schlaganfall?
Bei einem Schlaganfall verstopfen oder reißen die Arterien, die das Gehirn versorgen. Dadurch stirbt das Hirngewebe ab, das von diesen Blutgefäßen versorgt wird. Schlaganfälle gehören zu den sogenannten zerebrovaskulären Erkrankungen, weil das Gehirn und die Blutgefäße beteiligt sind.
Weiterlesen
Text
Wann sind Reiseimpfungen notwendig?
Wann sind Reiseimpfungen notwendig?
Reiseimpfungen schützen vor Infektionserkrankungen, die im Heimatland nicht oder nur selten vorkommen. Welche Impfungen jeweils erforderlich sind, muss jeder Reisende rechtzeitig vor Reisebeginn mit seinem Arzt klären. Es spielt eine große Rolle, ob man beispielsweise nur am Strand liegt oder eine Dschungel-Tour unternimmt, wie der persönliche Gesundheitszustand ist und welches Land oder welche Region man besucht. Die Impfung muss rechtzeitig vor der Reise erfolgen.
Weiterlesen
Text
Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)
Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)
Jeder Mensch sollte einen grundlegenden Impfschutz haben. Erfahren Sie, welche Impfungen empfohlen werden und welche Impfungen nur in besonderen Fällen notwendig sind.
Weiterlesen
Text
Grippeschutz: Jedes Jahr auffrischen lassen
Grippeschutz: Jedes Jahr auffrischen lassen
Die Grippeschutzimpfung muss um wirksam zu sein jährlich wiederholt werden. Der beste Impfzeitpunkt ist vor Beginn einer Grippewelle im Herbst. Impfen lassen sollten sich vor allem Personen mit geschwächtem Immunsystem und chronischen Erkrankungen.
Weiterlesen
Text
Normwerte: Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck auf einen Blick
Normwerte: Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck auf einen Blick
Um den sogenannten Wohlstandserkrankungen vorzubeugen, sollte man Blutdruck, Blutzucker und Blutfette im Auge behalten. Steigen die Werte über längere Zeit über den Normbereich an, so erhöht sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus. Oft wird die Kombination dieser Erkrankungen als „metabolisches Syndrom“ bezeichnet.
Weiterlesen
Text

Wir über uns

Dr. med. M. Walter

Innere Medizin
Alle Kassen


Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!